Vorherige Folgende
  • Zentraler Platz, imaginäres Stadtzentrum

  • Weihnachts- und Ostermärkte, Festivals, Konzerte

  • 2006 wurde die komplette Rekonstruktion abgeschlossen

Der bedeutendste und lebhafteste Brünner Platz.

Der dreieckige Grundriss des Platzes wurde von den früheren Handelswegen und dem damaligen Bach oder besser gesagt der städtischen Kanalisation bestimmt. Die ersten Erwähnungen dieses Ortes, der früher auch als Unterer Markt (Dolní trh) oder Großer Platz (Velké náměstí) bezeichnet wurde, stammen aus dem 13. Jahrhundert. Heute ist er von mehreren bemerkenswerten Gebäuden umrahmt. Besonders interessant ist das Haus der Herren von Leipa (Dům pánů z Lipé) im Renaissancestil, dessen Fassade mythologische und biblische Szenen und Ornamente mit dem Motiv der Weinrebe schmücken.

Das Palais Klein (Kleinův palác) im Neurenaissancestil hat markante gusseiserne Erker, die auf das wichtigste Handelsprodukt der Familie Klein, den Besitzern einer Eisenhütte in Sobotín, verweisen. Nicht zu übersehen ist das Haus der Vier Bengel (U Čtyř mamlasů) aus dem Jahr 1902, ein Werk von Alois Prastorfer und Germano Wanderley, dessen Gewicht vier Riesen auf ihren Schultern tragen. Bedeutend ist auch die funktionalistische Fassade der Komerční Bank vom Architekten Bohuslav Fuchs, die zu Zeiten ihrer Entstehung für große Aufregung sorgte.

Auf ähnlich kontroverse Reaktionen stieß auch die leuchtende Fassade des Omega-Palais aus dem Jahr 2006 der Architekten Tomáš Pilař und Ladislav Kuba. Auf dem Platz befinden sich drei völlig unterschiedliche skulpturale Installationen und dies sowohl bezüglich ihrer Entstehungszeit, als auch ihrer Konzeption und Thematik. Ein Memento an die Pestepidemien in Brünn stellt die frühbarocke Pestsäule (morový sloup) aus dem Jahr 1689 dar. Auf dem Rundrost des Bronzebrunnens kann man Verse vom Brünner Dichter Jan Skácel lesen. Und das meist diskutierte ist die sog.  Zeitmaschine, ein Menhir aus schwarzem Granit, aus dem jeden Tag um elf Uhr eine Glaskugel herausfällt. Die unscheinbare Linie auf dem Boden des Platzes kopiert den Grundriss der nicht mehr existenten St.-Nikolaus-Kirche.

Nächstgelegene Haltestelle des öffentlichen Personennahverkehrs: Náměstí Svobody

Adresse und Kontakt

náměstí Svobody
60200 Brno

Informieren Sie Ihre Freunde über den Freiheitsplatz!

Auf Facebook teilen