• Zweite Staffel der erfolgreichen Mystery-Krimiserie

  • Jiří Langmajer, Tatiana Vilhelmová, Jan Hájek, Michal Dalecký und weitere

  • Drehorte in Brünn: AZ Tower, Villa Stiassni, Tschechisches Fernsehen Brünn (Česká televize Brno), Hotel International, Stadtbad (Městské lázně) Zábrdovice, Brünner Talsperre (Brněnská přehrada) und weitere

Die zweite Staffel der erfolgreichen Mystery-Krimiserie des Regisseurs Jiří Strach. Die Brünner Kriminalisten lösen unter der Leitung von Major Remeš einen weiteren sehr schwierigen und komplexen Fall von Serienmorden. Die Handlung der zweiten Staffel spielt in Brünn und Umgebung, und ist mit den Aktivitäten einer geheimen mystischen Gruppe verbunden.

  • Mystery / Krimi / Drama
  • Tschechien / 2017
  • Drehorte in Brünn: AZ Tower, Brünner Talsperre (Brněnská přehrada), Fakultätskrankenhaus Brünn Bohunice und Obilní trh, Räume der VUT (TU), Stadtmauern, Akademie der Wissenschaften (Akademie věd), Villa Stiassni, Typos, Stadtbad (Městské lázně) Zábrdovice, Hotel International, Zentralfriedhof (Ústřední hřbitov), Villa Bulín (Bulínova vila), Brünn – Hauptbahnhof, Areal der ehemaligen Waffenfabrik (Zbrojovka), Flughafen Tuřany, Galerie Dílo, Erotikclub Angel, Spielberk Café, Café Spolek, Poslední leč, Café Aromathique, East Village Bar & Diner, Bar Runway, Club Lastura, Minibrauerei Charlie’s Square – Römerplatz (Římské náměstí), Brünn – Bar 7. Nebe, Tschechisches Fernsehen Brünn (Česká televize Brno)
  • Drehorte in Südmähren: Kuřim – lokale Straßen, Herberge Kord, Nebovidy – Villenviertel, Schloss Hoštice, Moravské Knínice – Umgebung, Dolní Kounice – Kloster Rosa Coeli, Gemeinde Vranov – Straßen und Häuser, Říčany u Brna – Hotel Kobero, Ruine Templštejn und Umgebung, Kuřim und Umgebung, Jamolice, Rosice – Stadtplatz und Umgebung
  • verwendetet Fotografien: Česká televize Brno (Tschech. Fernsehen Brünn)
  • Drehbuch: Petr Hudský
  • Regie: Jiří Strach
  • Darsteller: Jiří Langmajer, Tatiana Vilhelmová, Jan Hájek, Michal Dalecký, Zuzana Kajnarová, Miroslav Donutil, Martin Donutil, Jiří Dvořák, Pavel Kříž, Jan Meduna, Barbora Munzarová, Martin Myšička, Adam Vacula, Jiří Štěpnička, Zdena Herfortová, Regina Rázlová, Viktor Preiss, Jan Šťastný, Alois Švehlík, Aneta Vrzalová, Jana Stryková, Radomír Švec, Miroslav Etzler und weitere

ÜBER DIE DREHORTE

AZ Tower

Das höchste Gebäude der Tschechischen Republik, der AZ Tower, wurde in den Jahren 2011-2013 nach einem Entwurf des Architekturbüros Burian-Křivinka erbaut. Er ist 111 Meter hoch und hat 30 Ober- und 2 Untergeschosse. Die ersten 3 Obergeschosse bestehen aus einem Einkaufszentrum, darüber befinden sich Gewerbeflächen, und die letzten 7 Etagen nehmen Luxus-Appartements ein.

Villa Stiassni

Die Villa Stiassni wurde in den Jahren 1927 – 1929 nach einem Entwurf des berühmten Brünner Architekten Ernst Wiesner für die Familie des jüdischen Textilfabrikanten Alfred Stiassni erbaut. Dieser lebte hier allerdings nur noch 9 Jahre mit seiner Frau und seiner Tochter, da die ganze Familie vor der bevorstehenden Besetzung fliehen musste. Für viele Menschen wurde die Villa zu einem Regierungsobjekt, nachdem sie Edvard Benes besuchte. Später diente sie der Unterbringung berühmter und bedeutender Besuche, zum Beispiel übernachtete hier der kubanische Präsident Fidel Castro, aber meistens auch den Zwecken unserer Präsidenten. Der Öffentlichkeit wurde sie feierlich am  13. Dezember 2014 zugänglich gemacht.

Hotel International

Das moderne und zeitlose Hotel International, das im Stadtzentrum gegenüber dem Park Špilberk steht, ist eins der wichtigsten und besterhaltenen Gebäude im Brüsseler Stil in der Tschechischen Republik. Es wurde in den Jahren 1959–1962 nach einem Entwurf von Arnošt Krejza und Miloš Kramoliš erbaut, der teilweise auf dem Entwurf des Architekten Vilém Kuba aus dem Jahr 1957 basierte. Das elfgeschossige Gebäude ist vom Baustil des brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer inspiriert und weist auch Merkmale des späten Funktionalismus auf. Das Hotel wurde 1962 eröffnet, bis 2013 war das Gebäude ein Kulturdenkmal.

Brünner Talsperre (Brněnská přehrada) 

Sie entstand durch den Bau des Staudamms am Fluss Svratka, durch die Überflutung des Tals mit dem Dorf Kníničky. Ursprünglich sollte die Brünner Talsperre als Wasserreservoire für Brünn dienen. Heutzutage wird sie zur Erholung und auch als Quelle elektrischer Energie genutzt. Die Idee zum Bau eines Staudamms am Fluss Svratka gab es seit Österreich-Ungarn, aber zu Umsetzung kam es erst in den Jahren 1936-1940. Der Bau des Staudamms erfolgte während der Wirtschaftskrise. Ziel war es daher, so viele Arbeiter wie möglich unter Verwendung einer minimalen Menge an Mechanisierung zu beschäftigen. Von Veverská Bítýška nach Bystrc misst sie weniger als 10 km. Die überflutete Fläche beträgt 259 ha. Die meisten Bereiche des Dammes sind Teil des Naturparks Podkomorské lesy.

Tschechisches Fernsehen Brünn (Česká televize Brno)

Das Fernsehstudio Brünn des Tschechischen Fernsehens wird als die modernste Fernsehanlage in der Tschechischen Republik angesehen. Der Stolz des Líšener Komplexes ist ein moderner Newsroom mit eigenem Studio, von dem aus täglich die Události v regionech (Ereignisse in den Regionen) übertragen werden, live werden hier Eingänge auf CT24 abgefertigt und andere Sendungen wie Týden v regionech (Die Woche in den Regionen), Regiony 24 (Regionen 24) oder Týden v justici (Die Woche in der Justiz) gedreht.

Stadtbad (Městské lázně) Zábrdovice

Der Bau des Stadtbads Zabrdovice wurde im Jahr 1931 nach einem Entwurf des berühmten funktionalistischen Architekten Bohuslav Fuchs begonnen. Es war ganzjährig in Betrieb. Derzeit ist nur der Außenbereich als Sommerfreibad für die Öffentlichkeit zugänglich, da dieser in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts restauriert wurde. Den Innenbereich des Stadtbads traf ein traurigeres Schicksal, in den neunziger Jahren tauchten die Menschen das letzte Mal in die Wannen ein und heutzutage ist es ungenutzt.

Informieren Sie Ihre Freunde über Labyrinth II!

Auf Facebook teilen