ERKUNDEN SIE BRÜNN – ENTDECKEN SIE DIE BRÜNNER SKULPTUREN

Tapferkeit (Odvaha) von Jaroslav Róna

Vorherige Folgende
  • 8 Meter hohe Statue von Jošt Lucemburský (Jobst von Mähren)

  • Symbolisiert eine der vier Tugenden Platons

  • J. Róna arbeitete an der Statue etwa zweieinhalb Jahre

Eine der neuesten Brünner Skulpturen löste heftige Kontroversen aus.

Das Reiterstandbild zu Ehren von Jošt Lucemburský (Jobst von Mähren) ist eine Allegorie der Tapferkeit und wurde 2015 auf dem Mährischen Platz (Moravské náměstí) installiert. Die 8 Meter hohe Dominante aus Bronze stellt einen Ritter in Rüstung dar, der auf einem Pferd mit ungewöhnlich langen Beinen sitzt. Dank dieser ist kein Sockel nötig und trotzdem ragt er in ungewohnter Höhe empor. Diese Lösung ermöglicht außerdem einen unmittelbaren Kontakt des Betrachters mit der Statue.

Rónas Konzeption provozierte bereits zum Zeitpunkt der Vorbereitungen zahlreiche Einwände, z. B. aus dem Grund, dass Jobsts Vorzugseigenschaft nicht Tapferkeit, sondern Diplomatie war. Andere kritisieren, dass Pferde keine so langen Beine haben.

Brünn hat jedenfalls eine auffallende Installation gewonnen, vor der häufig eine Schlange von Leuten ansteht, die die Skulptur von unten betrachten wollen. Wenn sich nämlich der Betrachter zwischen die Vorderbeine stellt und nach oben zum Pferdekopf aufschaut, bietet sich ihm ein überraschender Anblick.

Diese Plastik ist nicht die einzige Darstellung von Jobst auf dem Mährischen Platz. Ein paar Meter weiter befindet sich eine Steinstatue des Markgrafen, die den Eingang zum Statthalterpalast (Místodržitelský palác) abstützt.

Adresse und Kontakt

Moravské náměstí
60200 Brno

Informieren Sie Ihre Freunde über die „Tapferkeit“!

Auf Facebook teilen