ERKUNDEN SIE BRÜNN – ENTDECKEN SIE DIE BRÜNNER KIRCHEN

St.-Thomas-Kirche (Kostel sv. Tomáše)

Vorherige Folgende
  • Dominantes Gebäude auf dem Mährischen Platz (Moravské náměstí)

  • Grab des Markgrafen Jobst vor dem Hauptaltar

  • Barocker Umbau in den 60iger Jahren des 17. Jahrhunderts

Ursprünglich eine spätgotische Klosterkirche der Augustiner.

Die Kirche wurde ab dem 14. Jahrhundert mit finanzieller Unterstützung der Luxemburger als Klosterkirche der Augustiner und Begräbniskirche der Luxemburger Markgrafen erbaut. Bei der Belagerung Brünns während des Dreißigjährigen Krieges wurde sie zwar von den Schweden beschädigt, aber noch im 17. Jahrhundert nach Plänen von Jan Křtitel Erna wieder aufgebaut. Dieser errichtete auf dem erweiterten gotischen Grundriss eine dreischiffige Barockkirche und zwischen den Strebepfeilern der Seitenschiffe eine Kapelle. Der Umbau begann 1661 und dauerte zehn Jahre. In den Jahren 1749–1752 erfolgte eine barocke Renovierung des Binnenchors nach dem Projekt von Moritz Grimm. Der Autor der Skulpturen in der Kirchenfassade von Erna ist Jan van der Furth. In dem Grabmal vor dem Hauptaltar, der das Werk des österreichischen Malers Franz Anton Maulbertsch ist, sind die Überreste des Markgrafen Jobst von Luxemburg beigesetzt.

Das ursprüngliche Augustinerkloster neben der St.-Thomas-Kirche, das ebenfalls im Barockstil umgebaut wurde, ist heute als Statthalterpalast (Místodržitelský palác) bekannt und Sitz der Mährischen Galerie Brünn (Moravská galerie Brno).

Öffnungszeiten

Die – Sam 14.00-18.00

Adresse und Kontakt

Moravské náměstí  1
60200 Brno

in der St.-Thomas-Kirche finden kommentierte Führungen in den Sprachen stattČeština

Informieren Sie Ihre Freunde über die St.-Thomas-Kirche!

Auf Facebook teilen