Vorherige Folgende
  • Im Turm befand sich ein Café mit einer Aussichtsterrasse

  • Der Turm faszinierte den Architekten Le Corbusiera bei seinem Besuch Brünns

  • Die Rekonstruktion wurde 1996 mit dem Grand Prix der Architekten ausgezeichnet

Das interessanteste Bauelement des Pavillons ist der 45 Meter hohe Turm

Eine der Dominanten des Messezentrums schließt die Hauptachse parallel zur Hlinky-Straße ab. Seine Konstruktion mit dem zentralen Stahlbetonkern und einer schwebenden Glasfassade war seinerzeit sehr progressiv. Autor des 1928 fertiggestellten Pavillons der Brünner Messe war Bohumír Čermák. Im Zentrum des Gebäudes befand sich ein Innenhof mit einem von Seitenflügeln umgebenen Teich. Auf der Turmspitze konnten die Besucher eine Aussichtsplattform und im ersten Stock ein Café nutzen. 1958 wurde der leichte Holzaufzug im Turm durch einen schweren Schnellaufzug ersetzt, was eine Beschädigung der Konstruktion und Fassade zur Folge hatte. Deshalb musste die Aussichtsplattform geschlossen werden und ist heute nicht zugänglich. Bei der Rekonstruktion im Jahr 1996 wurden die desolaten Seitenflügel durch die Großraumhallen G1 und G2 ersetzt.

Adresse und Kontakt

Výstaviště 405/1
60300 Brno

+420 541 151 111

Pavillon G

Brünner Architekturmanual – Architekturführer 1918-1945

Erfahren Sie mehr

Informieren Sie Ihre Freunde über den Pavillon G!

Auf Facebook teilen