Vorherige Folgende
  • Der erste konsequent funktionalistische Bau in Brünn

  • Ein vorschnell abgerissenes und neu erbautes Café

  • Vom revolutionären Le-Corbusier-Konzept inspiriert

Ein Durchbruch in der Entwicklung der Brünner Zwischenkriegsarchitektur.

Das Cafégebäude aus dem Jahr 1925 beendete eine Etappe der Suche nach neuen Konzepten und deutete die Richtung der weiteren Entwicklung an, deren Le Corbusiers revolutionäres Architekturkonzept war. Das kleine Objekt des Architekten Bohuslav Fuchs befindet sich in einem Park an der Koliště-Straße, an der Stelle des ehemaligen Holzpavillons „Café Shopp“. Heute trägt es den Namen Restaurant Pavillon und die wenigsten wissen, dass es sich hierbei um eins der ersten konsequent funktionalistischen Gebäude nicht nur in Brünn, sondern in der ganzen Tschechoslowakei handelte. Das Café wurde als ein Einheitskomplex mit großen roten Schiebefenstern entworfen, die den Innenraum mit der Terrasse und dem Park verbanden.

Dieser einzigartige Bau wurde 1964 abgerissen, als es dem Janáček-Theater (Janáčkovo divadlo) weichen musste. Die Idee, das Café an einem anderen Ort neu aufzubauen, entstand 1991 zum ersten Mal. Die Nachbildung des Cafés „Zeman“ wurde dann am 24. März 1995 feierlich zum 100. Geburtstag von Fuchs eröffnet. Der harmonische Komplex mit einem Minimum an traditionellen ästhetischen Mitteln funktioniert so bis heute, obwohl es sich „nur“ um eine Nachbildung handelt.

Adresse und Kontakt

Jezuitská 6
60200 Brno

Zemanova kavárna

Brünner Architekturmanual – Architekturführer 1918-1945

Erfahren Sie mehr

Informieren Sie Ihre Freunde über das Café Zeman!

Auf Facebook teilen