TECHNISCHE DENKMÄLER

Technische Denkmäler – Vlněna und Mosilana

  • Vlněna-Gebäude wurden dem Erdboden gleichgemacht

  • Heute entsteht an deren Stelle das Areal Nová Vlněna

  • Mosilana-Areal ist frei zugänglich und bietet immer noch ein einzigartiges Industrieerlebnis

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden alle Brünner Textilfabriken nach und nach verstaatlicht und abgeschafft oder in einen der zwei staatlichen Betriebe Vlněna und Mosilana eingegliedert.

Durch die Verknüpfung der ehemals konkurrierenden und isolierten Betriebe entstanden so über dem Svitava-Zuleitungskanal interessante Fabrikkomplexe mit unregelmäßiger Struktur. Während fast alle Vlněna-Gebäude zwischen den Straßen Přízová, Mlýnská und Dornych im Jahr 2016 dem Erdboden gleichgemacht wurden (heute entsteht an deren Stelle das Areal Nová Vlněna), ist das Mosilana-Gelände zwischen den Straßen Křenová, Vlhká und Cejl tagsüber mit Erlaubnis des Pförtners frei zugänglich und bietet immer noch ein einzigartiges Industrieerlebnis.

Moderne Firmen arbeiten heute in einem Labyrinth aus Produktionsgebäuden auf dem Gelände der ehemaligen assoziierten Wollfabrik, der Weberei Hecht, der Unternehmen Max Kohn und Gustav Schiketanz, die Pioniere der Brünner Textilindustrie waren.

Adresse und Kontakt

Křenová 19
Brno

Fotogallerie

Informieren Sie Ihre Freunde über Vlněna und Mosilana!

Auf Facebook teilen