Vorherige Folgende
  • Bráfova 113 / Petřvaldská 10

  • Architekt Bohuslav Fuchs

  • Freistehendes dreistöckiges Reihenhaus (linker Teil)

Freistehendes dreistöckiges Reihenhaus (linker Teil). Der Komplex besteht aus einem langen Quader, der in drei Wohneinheiten unterteilt ist. An den linken Hausteil war ein kleinerer Kubus angebaut, dessen Erdgeschoss als Garage dient, im darüber liegenden Geschoss war ein Arbeitszimmer untergebracht und das Dach diente als Terrasse. Der Grundriss aller drei Häuser war identisch. Durch die Mitte des Grundrisses verlief ein offenes Treppenhaus. Im Erdgeschoss befanden sich die Haustechnik- und Lagerräume (ein Zimmer für die Hausangestellte, eine Waschküche und ein Keller). Den ersten Stock bildeten ohne Trennwände die Küche, ein kleiner Arbeitsraum und ein Esszimmer, das gleichzeitig als Hauptwohnraum diente. Die Schlafzimmer für Eltern und Kinder waren zusammen mit Bad und Garderobe im zweiten Stock untergebracht.

Bebaute Fläche: 59,50 m2

Nutzfläche: 164,00 m2

Wohnfläche: 80,55 m2

Umbauter Raum: 610,00 m3

Kaufpreis: 155 000 Kronen

Bohuslav Fuchs (1895-1972) Architekt, Stadtplaner, Designer, Hochschulpädagoge, Theoretiker und Publizist; 1935-1948 war er ständiger Delegierter der Internationalen Kongresse moderner Architektur (CIAM) und Mitglied des Internationalen Ausschusses zur Lösung von Problemen zeitgenössischer Architektur (CIRPAC); 1937 wurde er zum Ehrenmitglied des Königlichen Instituts britischer Architekten ernannt (RIBA); 1947 wurde er Professor an der Technischen Universität Brünn; 1948-1960 Ehrenvorsitzender der Internationalen Föderation für Wohnungsbau, Städtebau und Raumplanung (IFHTP) in Haag; renommierter Gottfried-von-Herder-Preis (1969)

Ausgewählte Werke: Café Josef Zeman Pavillon, Brünn (1925-1926), einer der ersten streng funktionalistischen Bauten auf tschechischem Gebiet (1964 abgerissen, 1994–1995 wieder erneuert); Hotel Avion mit Café, Brünn (1926-1928), ein Objekt, das der Autor als sein gelungenstes Werk ansah, es wurde ein Manifest reifer funktionalistischer Architektur und ein Symbol der tschechoslowakischen Architektur-Avantgarde; Komplex der Kurhäuser Avion, Viola, Radun und Iva, Luhačovice (1927-1928);  Pavillon der Stadt Brünn auf dem Messegelände, Brünn (1928); Mährische Bank (in Zusammenarbeit mit Ernst Wiesner), Brünn (1928-1930); Mädchenberufsschule Vesna (in Zusammenarbeit mit Josef Polášek) und das Wohnheim Domov Elišky Machové, Brünn (1929-1931); Städtische Badeanstalt in Brünn-Zábrdovice, Brünn (1929-1931); Erholungsheim Morava (Mähren), Tatranská Lomnica in der Hohen Tatra in der Slowakei (1930-1933); Thermalbad Zelená žába (Grüner Frosch), Trenčianské Teplice in der Slowakei (1935-1937), eine ausgezeichnete Arbeit der organischen Architektur in Europa, die den Rahmen von Raum und Zeit überschritt, eines der Highlights von Fuchs‘ Werken.

Adresse und Kontakt

Bráfova 113 / Petřvaldská 10

Informieren Sie Ihre Freunde über das Haus Nr. 1008!

Auf Facebook teilen

Aufgrund der Entscheidung des tschechischen Staatssicherheitsrates im Zusammenhang mit dem Auftreten des Coronavirus COVID-19 können einige Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt werden. Die aktuelle Situation kann auf den Webseiten der einzelnen Veranstalter verfolgt werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.