ERKUNDEN SIE DAS BRÜNN VON GREGOR JOHANN MENDEL

Das Augustinerkloster (Augustiánský klášter) in Brünn und Mendel

  • Im Kloster in Altbrünn wurde die Genetik begründet

  • Auf dem Gelände befindet sich heute u. a. das Mendel-Museum

  • Die Kirche wurde im schlesischen Gotikstil erbaut

Das Kloster war zu Mendels Zeiten ein Bildungszentrum

Neben den Verpflichtungen, die mit dem Amt des Abts verbunden waren, widmete sich Mendel im Klostergarten wissenschaftlichen Tätigkeiten, der Forschung und Erbsenkreuzung, an der er die Regeln zur Übertragung von Erbeinheiten mittels mathematischer Prinzipien verifizierte. An Mendels Arbeit im Kloster erinnern eine Gedenktafel von Vojtěch Eduard Šaff aus dem Jahr 1922, die sich auf dem Gang befindet, ein Denkmal mit einer Porträtskulptur von Theodor Charlemont aus dem Jahr 1910 und Granitdenkmal von 1922 auf dem Innenhof.

Die Augustiner erhielten das  aufgelöste Zisterzienserinnenkloster (klášter cisterciaček) als Ersatz für ihr ursprüngliches Gebäude auf dem Mährischen Platz (Moravské náměstí), das ihnen im Rahmen der Josephinischen Reformen entzogen worden war. Auf dem Gelände befindet sich die Basilika Mariä Himmelfahrt (bazilika Nanebevzetí Panny Marie), die im schlesischen Gotikstil aus charakteristisch roten Ziegeln erbaut wurde. Auf dem Fußboden des Kirchenschiffs können Sie eine Kennzeichnung in Form einer Krone und dem Buchstaben Entdecken, unter der sich das Grab der Königin Elisabeth Richza von Polen (Eliška Rejčka) befindet, der Klostergründerin und Witwe des böhmischen Königs Wenzel II. (Václav II.), die sich intensiv Wohltätigkeitsarbeiten widmete. Bemerkenswert ist auch die seltene Ikone der Schwarzen Madonna italienisch-byzantinischen Ursprungs, die sich auf dem Hauptaltar befindet.

Übrigens wird im ursprünglichen Gebäude der Klosterbrauerei bis heute Bier gebraut, hier befindet sich nämlich die Brauerei „Starobrno“.

Adresse und Kontakt

Mendlovo náměstí
60300 Brno

Informieren Sie Ihre Freunde über das Augustinerkloster!

Auf Facebook teilen