• Koproduktion vier europäischer öffentlich rechtlicher Fernsehsender

  • Historische Miniserie mit Vojta Kotek, Zuzana Stivínová und weiteren

  • Dreharbeiten in Südmähren: Schloss Valtice

ÜBER DEN FILM

Das zweiteilige Projekt Maria Theresia basiert auf zwei entscheidenden Momenten im Leben der jungen Monarchin – einer ist die Geschichte einer Kinderliebe und der späteren Ehe mit Franz Stephan von Lothringen, der zweite ist die Thronbesteigung und der Erhalt der ungarischen Krone. Gleichzeitig bietet der Film ein monumentales Leinwandspektakel bezüglich  wichtiger Ereignisse in unserer Geschichte, wie der Krönung Karls VI., dem böhmischen König auf der Prager Burg oder Maria Theresia als Königin von Ungarn im Dom von St. Martin im heutigen Bratislava. Sie sehen auch Bälle und Empfänge am kaiserlichen Hof, die Schifffahrt des Herrschers auf der Donau oder die Segnung der österreichisch-ungarischen Armeen.

  • Fernsehminiserie
  • Tschechien, Österreich, Slowakei, Ungarn / 2017
  • Dreharbeiten in Südmähren: Schloss Valtice
  • Verwendete Fotografien: Vrabelová / Česká televize (Tschech.Fernsehen)
  • Thema und Drehbuch: Mirka Zlatníková
  • Regie: Robert Dornhelm
  • Darsteller: Marie-Luise Stockinger, Vojtěch Kotek, Zuzana Stivínová, Tatiana Pauhofová, Vladimír Javorský, Jan Budař, Zuzana Mauréry, Martin Pechlát und weitere

ÜBER DEN DREHORT

Schloss Valtice

Anstelle des heutigen Schlosses Valtice stand ursprünglich eine gotische Burg, die im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Im Jahr 1530 wurde sie zur Residenz der Fürstenfamilie von Liechtenstein, die daraus über die Jahrhunderte hinweg eine weitläufige Siedlung mit Schlossareal erschuf. Seine aktuelle Form wurde von zahlreichen bedeutenden Architekten des 17. und 18. Jahrhunderts geprägt – Anton Ospel, Anton Erhard Martinelli und Antonio Beduzzi. Im Jahr 1996 wurden das Schloss und das Parkareal einschließlich der Bauten wie der Dianatempel (Dianin chrám) oder die Kolonnade auf der Raistenanhöhe (Kolonáda na Rajstně) in die Liste des UNESCO-Weltkultur- und Naturerbes eingetragen.

ETWAS INTERESSANTES ÜBER DIE DREHARBEITEN

Die Schlossräume im Film stellen die Zimmer der Wiener Kaiserresidenz Hofburg dar. Das Zimmer, in dem die Flitterwochenszenen von Prinzessin Maria Theresia und Franz Stephan gedreht wurden, erhielt nach den Dreharbeiten wieder eine historisch getreuere Form zurück und statt der roten Tapeten hat es jetzt goldene, die übrigen Schlossinterieure sind unverändert geblieben.

Weitere Räume dienten als Arbeitszimmer von Karl VI. oder als Familienspeisezimmer. Die Crew verwendete für die Dreharbeiten auch die Korridore, die barocke Kapelle, den Innenhof oder den Schlosspark. Auf den Fernsehbildschirmen waren unglaubliche 2500 Kostüme, 500 Perücken und insgesamt 2000 Komparsen zu sehen.

Informieren Sie Ihre Freunde über Film Maria Theresia!

Auf Facebook teilen