ERKUNDEN SIE BRÜNN UND SEINE UMGEBUNG IM FILM

Kaskadéři s.r.o. (Stuntleute GmbH)

  • Adrenalin, Explosionen, Verfolgungsjagden, Schießereien

  • Tschechische Stuntleute gehören zur Weltspitze

  • Dreharbeiten in Brünn: Malá Amerika

ÜBER DIE SERIE

Tschechische Stuntleute gehören zur Weltspitze und es werden bei uns häufig Hollywood-Action-Blockbuster gedreht. Und doch geht nichts über einen tschechischen Actionfilm oder Serie. Fachleute aus der Stuntcrew Czechstuns und Filmemacher aus Epicture a Lonely Production haben beschlossen, das zu ändern. Adrenalin, Kämpfe, Explosionen, Verfolgungsjagden, Schießereien und trockener Humor – dies möchten sie in der Action-Comedy-Serie Kaskadéři s.r.o. anbieten, deren Pilotfolge eben hier in Brünn gedreht wurde. Und die Idee kurz zusammengefasst? Drei Jahre Arbeit, 19 Liter Kunstblut, 56 Trickaufnahmen, 146 Leute in der Crew, 309 701, – CZK von 205 Fans auf Startovač (Webseiten zu Projektfinanzierungen).

  • Pilotteil der Fernsehserie
  • Tschechien / 2017
  • Dreharbeiten in Brünn: Malá Amerika
  • Verwendete Fotografien: Studio Epicture
  • Drehbuch: Josef Choze Blažek und Adéla Hrivnáková
  • Regie: Luboš Ondráček, Jiří Fabík (Studio Epicture)
  • Darsteller: Jan Grundman, Zdeněk Junák, Jiří Kosorinský und weitere

ÜBER DEN DREHORT

Malá Amerika

Das Projekt des Eisenbahndepots, einer der interessantesten Industriebauten seiner Zeit, der die imaginäre Panorama-Basis eines Teils des historischen Zentrums von Brünn mit der Dominanten Petrov schafft, ist das Werk von zwei technischen Beamten der Nordbahn des Kaisers Ferdinand, Wilhelm Asta und Hartwig Fischel. Die historische Halle erhielt ihren Namen „Malá Amerika“ wahrscheinlich aufgrund seiner Funktion als Umschlagort von Waren aus dem Ausland. Heute bietet sie einen ungewöhnlichen Veranstaltungsort für Ausstellungen, Konzerte, Theater und andere kulturelle und gastronomische Veranstaltungen.

ETWAS INTERESSANTES ÜBER DIE DREHARBEITEN

Die Dreharbeiten hatten viele Highlights und Premieren. Zum Beispiel das erste inländische Löschen eines brennenden Stuntmans bei Full Body Burning (lebende Fackel), vollständig in der Luft hängend (Rigging) – sonst wird immer auf dem Boden gelöscht, da es in der Luft Strömungen gibt, die das Feuer immer wieder neu auch noch nach dem Löschen schüren. Gleichzeitig wurde ein neuer Rekord in der Dauer des Full Body Burnings aufgestellt – der Stuntman brannte über anderthalb Minuten!

In Malá Amerika kam es auch zum größten (Film)-Massaker von Brünner Polizisten in der Geschichte der Stadtpolizei Brünn und es war wahrscheinlich auch das erste Mal, dass eine Filmcrew Steaks aus Plastikbechern für Kaffee gegessen hat.

Informieren Sie Ihre Freunde über Serie Kaskadéři s.r.o.!

Auf Facebook teilen