Phänomen Brünn

Standa Biler: Ein Handbuch für Ausländer; wie man ein Brünner wird

8. September 2019

Sich wie ein Tourist benehmen, kann jeder. Es genügt, sich erstaunt umzuschauen und alles zu fotografieren, was wie ein historisches Gebäude aussieht. Mit diesem Ansatz haben Sie jedoch die Möglichkeiten in Brünn in ein paar Stunden ausgeschöpft. Die Brünner haben nämlich die meisten historischen Gebäude eingerissen und an deren Stelle Dinge wie das Velký Špalíček gebaut. Eine wirklich authentische Erfahrung ist es, die Stadt als sein Bewohner zu erleben. Das ist nichts Kompliziertes. Der Brünner Bürger erlebt seine Stadt in zwei Grundpositionen. Betrunken und verkatert.

 

Brünn ist eine Stadt der Kaffeehäuser. Ein Tourist verrät sich in der Regel durch einen Anfängerfehler, wenn er nämlich im Café einen Kaffee bestellt. Wenn Sie dazugehören wollen, bestellen Sie, was die Einheimischen trinken: Bier, Wein, Prosecco oder einen Gin Tonic. In anderen Städten trinken die Leute im Café ihren Kaffee aus und gehen. In Brünn nicht. In Brünn verbringt man im Café ganze Tage, Nächte, Morgen und das Leben im Allgemeinen.

Es gibt Situationen im Leben, wo es schwierig ist, sämtliche Zeit im Café zu verbringen. Zum Beispiel, wenn Sie Kinder haben. Wenn Ihnen die Einheimischen vorschlagen „Lass uns auf den Spielplatz gehen“, sollten Sie Ihr Portemonnaie mitnehmen, weil Sie ganz bestimmt nicht zum Buddeln gehen werden. Beliebte Kinderspielplätze befinden sich immer in der Nähe von Kneipen. Zu den geschäftigsten Spielplätzen in der Stadt gehört der Obilní trh (Getreidemarkt), der von der angrenzenden Bierstube U Čápa mit Alkohol versorgt wird. In einem umzäunten Bereich befinden sich die Kinder. Rundherum stehen die Eltern mit Halbliterkrügen in der Hand. Am frühen Abend versuchen dann die müden Kinder ihre betrunkenen Eltern nach Hause zu geleiten.

Ein weiterer beliebter Ort „für Kinder“ ist der Park Lužánky. Von der einen Seite versorgt es die populäre „Ponava“ mit Alkohol. Auf der anderen wird für den Sommer ein Zelt für Kinder aufgebaut, als Tarnung für einen Ausschank und Weinkühlschrank. Kinder gehen auch gern in den Björnson-Garten (Björnsonův sad), wo „Piknikbox“ die Aufmerksamkeit der Eltern angezogen hat.

Sekretär des Instituts für regionale demokratische Werte, Experte und unermüdlicher Popularisator der Umgebung von Brünn. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er den Roman Nejlepší kandidát (Der beste Kandidat), er schreibt für die Zeitungen Hospodářské noviny, A2larmu, Respekt und seit kurzem auch für Brněnské fenomény.

Standa Biler www.Biler.cz

Wenn Ihre Kinder Sie schon nach Hause drängen, ist die Party aber noch längst nicht vorbei. Südmähren ist berühmt für seinen Wein und Brünn ist folglich eine Weinstadt. Ein typischer Tourist kauft sich eine Flasche mit Wein, den er stundenlang über die Zunge rollen lässt, um darin den Duft des Frühlingsgartens im Schein der Morgendämmerung zu suchen. Hinsichtlich des Verbrauchs können es sich Brünner nicht leisten, 0,7 l Weinflaschen zu kaufen. Glücklicherweise gibt es an jeder Ecke eine Vinothek. Vinotheken wetteifern im Ausschank des billigsten Fassweines. Oder etwas, das der Farbe, dem Namen und der Alkoholmenge nach an Wein erinnert. Es spielt keine Rolle. Ein Brünner lässt den Wein nicht über die Zunge rollen. Er kippt ihn wie Mineralwasser runter. Wenn er dieses trinken würde.

Vor Jahren hatten es die Brünner satt, billiges Bier einer Marke zu trinken und begannen nach teurem Bier unterschiedlicher Marken zu verlangen. Heute gibt es in der Stadt viele Bierstuben, die darin wetteifern, aus welchem Provinznest es ihnen gelingt, ein überteuertes Fass Bier zu besorgen. Dank dessen sind aus traditionellen Biertrinkern Degustatoren von verschiedenen Seiten fermentierten Biers geworden.

ilustrační foto Stillleben mit Wodka Foto Standa Biler

Wenn Sie am Morgen einkaufen gehen müssen, denken Sie daran, dass überall Alkohol verkauft und ausgeschenkt wird. Trinken Sie deshalb beim Bäcker ein Bier, beim Gemüsehändler einen Schnaps und im Tabakladen beides. Abends geht man beim Vietnamesen einkaufen. Niemand sonst in der Stadt arbeitet nämlich.

Touristen werden wahrscheinlich zum Mittagessen einen Mährischen Spatz (Schweinefleisch) mit Kohl essen. Absurd. Sie bestellen in einem vietnamesischen Bistro das lokale Nationalgericht: Pho, Bún bò Nam Bô oder gebratene Frühlingsrollen. Dann ist es Zeit für einen „Kaffee“ …

Der alkoholische Kreislauf des Lebens wird zuweilen von sog. Festen unterbrochen. Das Bier-, Wein-, Theaterfest oder der Kindertag, was Bier- und Weinfest in einem ist. Egal, was für eine Feierlichkeit es ist, als erstes werden immer die Stände mit Alkohol aufgebaut. Der Rest wird oft vergessen.

Nach ein paar Tagen des authentischen Lebens in Brünn werden Sie verstehen, warum hier alle so langsam gehen – sie haben Angst, zu fallen. Trotzdem fällt fast ständig jemand hin und niemanden wundert es. Wenn Sie erst auf den Boden fallen, können Sie feiern. Sie haben gerade die Reifeprüfung des Lebens in Brünn bestanden. Aber vergessen Sie nicht: Sie dürfen nie ausnüchtern.

Teilen Sie das Handbuch; wie man ein Brünner wird, damit es auch die Ausländer lernen.