Das Zuchthaus vergisst nicht!

DAS ZUCHTHAUS LEBT

Das Zuchthaus vergisst nicht –  ein Ort der Erinnerung

Kontinuität und Geschichte

Der Respekt gegenüber dem Gebäude, seiner Geschichte, dem Schicksal derer, die hier gelitten haben und den lebenden Zeitzeugen ist und bleibt ein Bestandteil des Objekts und des in ihm realisierten Programmes. Die Dramaturgie sorgt dafür, dass wir das Zuchthaus nicht als leeren Raum betreten. Es ist voll von persönlichen Geschichten und daher ist es notwendig, die Eignung bestimmter Produktionen zu beurteilen. Erinnerungs- und Gedenkaktivitäten (das Ablegen von Kränzen, verschiedene Vortragsveranstaltungen, Führungen mit Zeitzeugen u.a.) sind ein wichtiger und natürlicher Bestandteil des Geschehens im Zuchthaus. Die Zusammenarbeit mit Organisationen wie Post Bellum oder der Bürgervereinigung Paměť  verdeutlicht dieses Prinzip. Gleichzeitig muss jedoch der Respekt gegenüber der Geschichte nicht der Suche verschiedener neuer Formen des Teilens historischer Themen im Wege stehen. In Zusammenarbeit mit Künstlern, Erlebnispädagogen oder Schöpfern von Stadtspielen lassen sich außergewöhnliche interaktive Touren für Studenten und viele andere Aktivitäten vorbereiten.